Bausteine der Segnung in der Christlichen Sekundarschule Gnadau, Großmühlingen und Barby


Die Segensfeier ist ein christliches Angebot an nichtkonfessionelle Kinder, den Übergang von der Kindheit zum Erwachsenenalter zu feiern. Dieses Ritual soll in Zusammenarbeit zwischen Kindern, Eltern, der EKM, des Ortskirchenkreises und den an der Schule verantwortlichen Segenslehrer und Klassenlehrer vorbereitet und durchgeführt werden.

Die Segnungsveranstaltung findet immer unter einem Oberthema statt. Darin sollen christliche Werte betrachtet, Konzepte für ein friedliches Miteinander erprobt und die Bedeutung des gesegnet seins im Alltag vermittelt werden.
Die Vorbereitung zur Segnung besteht aus 5 Veranstaltungen außerhalb der Schulzeit. Diese werden in Gemeinschaft nach dem Alles- Oder-Nichts-Prinzip angeboten, das bedeutet, entscheidet sich ein Teilnehmer an der Segnungsveranstaltung teilzunehmen, müssen alle Veranstaltungen besucht werden. Ein Fehlen muss durch eine Entschuldigung erklärt werden. Die Verantwortlichen behalten sich das Recht vor, bei Nichtbeachtung betroffene Personen von der Veranstaltung auszuschließen.

Die 5 Veranstaltungen sind nach den Vorstellungen der Beteiligten zu konzipieren, müssen aber drei Pflichtbausteine enthalten:
-    Bedeutung des Gesegnetseins kennenlernen.
-    Besuch einer Konfirmandenstunde als Austausch mit religiöser Sozialisation.
-   Besuch einer Veranstaltung zum Thema „Sucht im Alltag“ (dieser Punkt sollte auf jeden Fall im Klassenverband gemeinsam mit den Eltern erfolgen)


Wie diese Punkte verpackt werden, ist dem jeweiligen Planungsgremium überlassen. Die Segnungsveranstaltungen sollten möglichst von der Schuleinrichtung entfernt stattfinden.

Zusätzlich zu den Veranstaltungen findet ein Projekttag im Klassenverband statt, bei dem eine Einrichtung besucht wird und das Erlebte reflektiert wird.

Die Segnungsveranstaltung wird durch eine Segnungsfahrt im Klassenverband (für Nicht-Teilnehmer dann Klassenfahrt) ergänzt. Diese Fahrt kann durch Mitarbeiter des Kirchenkreises bzw. EKM begleitet werden. Auf der Fahrt finden weitere Veranstaltungen bzgl. des Themas Segnung statt.

Die Segnung findet im christlichen Raum statt, die Planung und Gestaltung der Feierstunde liegt in den Händen des Segnungslehrers, Planungsgremiums, den Eltern und der Schülerinnen und Schüler.

Auf allen Veranstaltungen werden stets Fotos gemacht und die Segnungskinder werden abgelichtet. Nach der Feier erhalten alle Kinder ihr persönliches Segnungsbuch. Die Finanzierung wird individuell besprochen.

Im Anschluss an die Segnungsveranstaltung findet eine Reflexion mit den Kindern statt, in der Kritik geäußert werden kann. Die Segnungsveranstaltung soll im Interesse der Kinder stattfinden und sich stets nach ihren Bedürfnissen richten.


Weiterhin wird im Rahmen des Religionsunterrichts ein Praktikum in einer diakonischen Einrichtung von den Kindern absolviert von mind. 2x2 Stunden.

Hier finden Sie das  Antragsformular zur Teilnahme an der Segnung. (fu)

Segnung 2014

Segnung 2015

Segnung 2016

Segnung 2017